Müntefering: Fragen an „Bild“

SPD-Generalsekretär Franz Müntefering wirft der "Bild" Zeitung vor, Wahlkampf zu machen, wenn sie "etliche Namen von Gratisfliegern aus dem Bundestag" (Zitat Kommentar "Bild" Zeitung) nicht sofort veröffentliche. "Das ist Wahlkampf für Stoiber, denn systematisch werden hier und sonst CDU/CSU geschont. Das ist Wahlkampf gegen das Parlament. Wasser auf die Mühlen larmoyanter Politikverdrossenheit unter dem Deckmantel der Aufklärung", so Müntefering.

Müntefering forderte die Fluggesellschaften auf, ihre Erkenntnisse über die missbräuchliche Nutzung von "Bonus-Meilen" durch Abgeordnete sofort und komplett zu veröffentlichen. "Medien, die was wissen, haben diese Pflicht auch", betonte Müntefering.

Die Chefredaktion der "Bild" Zeitung hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Zu der Stellungnahme erklärte Franz Münterfering: "Die "Bild"-Zeitung nennt den Vorwurf, sie dosiere die "miles&more"-Enthüllungen tröpfchenweise, "haltlos". Dann legt die Zeitung morgen ja wohl die Liste auf den Tisch und veröffentlicht alle Namen. Dennoch drängen sich mir folgende Fragen auf:

1.) Welche Politiker haben nach "Bild"-Informationen dienstlich erworbene Prämienmeilen privat genutzt?

2.) Seit wann besitzt "Bild" diese Informationen?

3.) Die Fluggesellschaft erklärt, die Daten seien datenschutzrechtlich geschützt. Wie ist "Bild" legal an die Informationen gelangt?

4.) Bedeutet die Feststellung von "Bild", dass es nur "wenige schwarze Schafe" im Bundestag gibt und die Mehrheit sich ordentlich verhält, dass "Bild" über entsprechende Informationen zu allen Abgeordneten verfügt?

5.) Waren die Fälle, die bei Rücksprache "überzeugend entkräftet" werden konnten, zufällig aus dem Lager von CDU/CSU/FDP?"