NRW-Jusos tanzen auf der Europride-Parade 2002

CSD 2002 Menge mit Fahne

Die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten in der SPD (Jusos) aus Nordrhein-Westfalen sind in Kooperation mit den NRW-Schwusos, der Arbeitsgemeinschaft der Schwulen und Lesben in der SPD, in diesem Jahr zum dritten Mal mit einem Wagen auf der Europride-Parade vertreten. Zwei eigene DJ’s sorgen für gute Stimmung auf ihrem Paradewagen. Auf dem Wagen werden die NRW-Bildungsministerin und stellvertretende SPD-Landesvorsitzende Gabriele Behler sowie die Jugendministerin und stellvertretende SPD-Landesvorsitzende Birgit Fischer mitfahren.
Auch Bundesjustizministerin Hertha Däubler-Gmelin und Michael Groschek, Generalsekretär der NRWSPD, besuchen ab Freitag (05.07.2002) verschiedene Veranstaltungen im Rahmen der Europride 2002.

"Cologne celebrates diversity – let´s make Europe a place for all of us!" ist das diesjährige Motto der Europride-Parade. Die Jusos als Jugendverband der SPD engagieren sich in ihrer Arbeit für die Realisierung dieses Mottos. Sie setzen sich ein für Toleranz und Gleichberechtigung und insbesondere auch für die Gleichstellung homosexueller Lebenspartnerschaften. Das neue Lebenspartnerschaftsgesetz ist für Jusos und Schwusos daher ein politischer Meilenstein. Dieser Weg zur gesellschaftlichen Gleichstellung und Gleichberechtigung soll fortgesetzt werden! Mit einer eigens für den CSD produzierten Postkarte verleihen die Jusos diesem Wunsch Ausdruck.

Unter dem Motto Nimm mich! zeigen die Jusos, dass Politik mehr ist als Sitzungen und Antragsberatungen. Politik kann auch Kultur, Event und Spaß bedeuten, wie die Teilnahme am CSD zeigt. Die Jusos nehmen die Menschen und ihre Probleme und Vorstellungen zum Ausgangspunkt von Politik. Sie stehen für eine Politik, welche die individuellen Lebenslagen junger Menschen in den Mittelpunkt stellt und ihnen die Möglichkeit bietet, mit der Absicherung durch die Solidargemeinschaft eigene Wege zu gehen und ihre eigenen Lebenspläne zu verwirklichen.