Sport bewegt Politik

Sportpolitische Konferenz des Arbeitskreises "Impulse aus NRW" der Friedrich-Ebert-Stiftung am 1. Juni 2002 in der Arena AufSchalke in Gelsenkirchen

Bewegung, Sport und Spiel gehören zu den ursprünglichen Bedürfnissen des Menschen. Sie sind in unserer Gesellschaft ein unverzichtbarer Teil der Erziehung, der gesunden Lebensführung und der Persönlichkeitsentwicklung. Sport prägt das öffentliche wie das private Leben in einem besonderen Maße.

Im Sport können Menschen Fairness, Toleranz, Hilfsbereitschaft und Teamfähigkeit lernen. Hier kommen Menschen unterschiedlicher Milieus und Berufe zusammen. Es entstehen soziale Netze, die für das Zusammenwachsen der Bürgergesellschaft von großer Bedeutung sind.

Zu diesem Dialog lädt die Friedrich-Ebert-Stiftung ein:
Samstag, 1. Juni 2002
Arena AufSchalke
Business-Club „La Ola“
(Parkplatz P1, Zugang West 1)
Kurt-Schumacher-Straße 284 a
45891 Gelsenkirchen

Programm

10.00 Uhr Begrüßung
Frank D. Karl
Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn

Eröffnung der Veranstaltung
Harald Schartau
Minister für Arbeit und Soziales, Qualifikation und Technologie des Landes NRW
Landesvorsitzender der NRW-SPD

Grußwort
Richard Winkels
Präsident des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen

1. Talkrunde
Thema: Zukunft des Sports in NRW
Gespräch mit:
Ina Meise-Laukamp, MdL

2. Talkrunde
Thema: Spitzensport in NRW
Gespräch mit:
Gerd Mai, Projektleiter Olympiabewerbung Düsseldorf, Rhein-Ruhr 2012 GmbH
Dagmar Freitag, MdB
Florian Kehrmann, TBV Lemgo (angefragt)

3. Talkrunde
Thema: Jugend und Sport
Gespräch mit:
Titus Dittmann, titus AG, Münster
Prof. Dr. Volker Rittner, Deutsche Sporthochschule Köln
Friedhelm Julius Beucher, MdB

4. Talkrunde
Thema: Sportstättenförderung in NRW
Gespräch mit:
Burkhard Drescher, Oberbürgermeister der Stadt Oberhausen (angefragt)
Johannes Eulering, Vizepräsident des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen

13.00 Uhr Zusammenfassung
Ina Meise-Laukamp, MdL

13.15 Uhr Ende der Konferenz

Kontakt:
Friedrich-Ebert-Stiftung
Abteilung GPI, Petra Wilke
53170 Bonn
Tel.: (02 28) 883-340
Fax: (02 28) 883-491
E-Mail: ed.sefnull@ekliW.arteP