Die CDU soll Flucht nach vorn antreten statt einen Rückzug in Raten

Pressemitteilung 24/2002

Die CDU soll Flucht nach vorn antreten statt einen Rückzug in Raten, erklärt der Generalsekretär der NRWSPD, Michael Groschek

Nachdem der Generalsekretär der CDU Reul einen Rückzug in Raten antritt und statt der Aktion "Saubere Hände" dazu übergeht, die vermeintlich in Unschuld gewaschenen Hände der CDU in den Hosentaschen verschwinden lässt, sollte Rüttgers endlich dem Beispiel der NRWSPD folgen. Er sollte vom Elfenbeinturm der Landesebene heruntersteigen und auf das Spielfeld der Kreisverbände treten, um vor Ort Klarheit und Wahrheit bei der Verquickung von beruflicher Funktion, Mandat und der Spendenpraxis zu schaffen.

Wir jedenfalls werden ohne Rückhalt die Spendenvorgänge bezüglich der 511.000 DM in Köln aufklären und alle möglicherweise notwendigen personellen Konsequenzen ziehen.