Mit der CDU in NRW zurück in die Vergangenheit

Pressemitteilung 21/2002

Zur Wahl der Landesliste der CDU in NRW erklärt der Generalsekretär der NRWSPD, Michael Groschek:

Nicht nur politisch hat die CDU nichts Neues zu bieten, auch bei ihren Personalentscheidungen ist die sogenannte "Neue CDU im Westen" ganz die von Vorgestern. Keine Spur von Erneuerung. Mit Merz,Lammert, Meyer und Bosbach präsentiert sich an der Spitze ein Quartett der Lautsprecher und Gescheiterten.
So ist es wie immer: Platzhirsche und Männerklüngel haben das Sagen. Für die Frauen in der CDU war die Listenaufstellung ein Desaster. Für sie ist kein Platz.Nicht einmal ihr eigenes Quorum erreicht die CDU. Das ist ein Armutszeugnis und ein gesellschafttspolitischer Rückschritt. Doch das passt zur Union und zu ihrem Kanzlerkandidaten Stoiber.