Jürgen Rüttgers setzt den Metrorapid auf das falsche Gleis

Pressemitteilung 18/2002

Zur Pressekonferenz von Jürgen Rüttgers erklärt der Generalsekretär der NRWSPD, Michael Groschek:

Mit Jürgen Rüttgers ist es wie immer. Er schafft es nicht, in der NRW-CDU eine einheitliche Position durchzusetzen. So auch beim Metrorapid. Die einen in der CDU sind dafür, die anderen dagegen.
Mit seinem Vorschlag, den Metrorapid von Duisburg nach Amsterdam fahren zu lassen, drückt sich Rüttgers um eine Entscheidung. Lieber verschiebt er ein Zukunftsprojekt auf den Sanktnimmerleinstag.
2006 wird der Metrorapid durch das Ruhrgebiet fahren. Jürgen Rüttgers wird wieder hinterher fahren. Mit der Dreysine.