Die NRWSPD begrüßt die Entscheidung von Verkehrsminister Bodewig zum Metrorapid und fordert kurzfristig grünes Licht vom Landtag

Pressemitteilung 016/2002

Erklärung des Landesvorstandes der NRWSPD vom 23. Februar 2002:

Die Finanzierungszusage des Bundes macht den Weg frei zur Umsetzung des Metrorapid und eröffnet unserem Land eine einzigartige verkehrs-, technologie- und strukturpolitische Chance. Weit über die unmittelbar angebundene Rhein-Ruhr-Region hinaus profitieren die Menschen in NRW von der Beschäftigungswirkung und dem Kompetenznachweis eines solchen Innovationsprojektes.

Der Metrorapid ist eine Investition in die Zukunft des Landes und der Arbeit, insbesondere auch in die Zukunft des Ruhrgebietes.

Von unserem Koalitionspartner in NRW erwarten wir die Bereitschaft, kurzfristig im Landtag eine gemeinsame Entscheidung für den Bau des Metrorapid zu treffen.

Die CDU in NRW fordern wir auf, endlich eine klare Position zu diesem Zukunftsprojekt zu beziehen. Die anhaltende Orientierungslosigkeit der CDU in dieser Frage belegt überdies die Unfähigkeit, Chancen für das Ruhrgebiet zu erkennen und tatkräftig zu nutzen.

Die NRWSPD unterstützt die Landesregierung, ausdrücklich am Ziel der Inbetriebnahme des Metrorapid bis 2006 festzuhalten, die Gesamtfinanzierung zusammen mit privaten Partnern zu gewährleisten und die Einführung des Metrorapid als Chance zur Neuordnung des regionalen Nahverkehrs in der Rhein-Ruhr-Region zu nutzen.