Beschluss des Präsidiums der NRWSPD: Endlich Klarheit über den Metrorapid

Pressemitteilung 13/2002

Zur gestrigen Sitzung des Präsidiums der NRWSPD
erklärt der Generalsekretär der NRWSPD, Michael Groschek:

Das Präsidium der NRWSPD fordert von der Bundesregierung unverzüglich Klarheit über die Beurteilung des Metrorapid-Gutachtens und die vorgesehene Finanzierung.
Für NRW ist und bleibt der Metrorapid ein herausragendes Investitionsprojekt, das verkehrspolitische Innovation und technologische Kompetenz für den Standort NRW miteinander verbindet.

Die versuchten Störmanöver der bayerischen Gutachter in der gemeinsamen Arbeitsgruppe von Bund, Land Bayern und NRW sind nichts weiter als wahlkampftaktisch motiviertes Fingerhakeln.
Wir sind an einer zügigen Umsetzung des Projektes interessiert und nicht an parteipolitischen Mätzchen.

Wir fordern die Vertreterinnen und Vertreter von Bündnis 90/Die Grünen auf, bei der Entscheidung über den Metrorapid nicht ständig neue Hürden aufzubauen und erwarten vom NRW-Landes-verband der Grünen, dass sie entsprechenden Einfluss auf die verschiedenen Bundesebenen ihrer Partei nehmen.