Person

Michael Groschek

Michael Groschek

Einige Fragen und Antworten

Ich engagiere mich in der SPD, weil...
...ich mich damals über die Schülerunion rot geärgert habe.

Wer ist Ihr Vorbild als Politiker?
Das waren unterschiedlich intensiv Willy Brandt und Herbert Wehner.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?
Mir reichen die vorhandenen.

Was ist für Sie das größte Glück?
Die unterschiedlichen kleinen Glücksmomente im Alltag.

Was ist für Sie das größte Unglück?
Politisch: Der wie auch immer verkleidete Faschismus.

Wie würden Sie einem Außerirdischen NRW beschreiben?
Auf dem Globus als bald wieder rot pur leuchtender Fleck neben dem schwarzen bayerischen Loch.

Ihr Lebensmotto?
"Otze, mach et!" (frei nach Ordennewitz, Rutemöller)

Kurzstatement
Wir treten als NRWSPD neu an. Das Ziel ist klar: Die SPD ist die stärkste der Parteien in Stadt und Land. Wenn wir alle den Konjunktiv und das Selbstmitleid vergessen und uns auf das Mitmachen und den Blick nach vorn konzentrieren, werden wir es packen. Ich will verantwortlich mithelfen unsere Kräfte optimal zu bündeln. Politisch gilt es deutlich zu machen, dass strukturelle Erneuerung und soziale Sicherheit zwei Seiten einer Medaille sind. Organisatorisch müssen der Landesverband und die Unterbezirke zu verbindlicher Arbeitsteilung kommen, die passend auf die jeweiligen Verhältnisse vor Ort abgestimmt sind. Die Landesebene hat dabei für politischen Rückenwind zu sorgen. Mit dem neuen Team will ich meinen Teil leisten, dass nur noch der politische Gegner Gegenwind spürt.


Lebenslauf

09.12.1956
Geburt in Oberhausen, 1 Sohn, 1 Adoptivtochter
1977
Abitur
1977 bis 1979
Zeitsoldat bei der Marine
1980 bis 1984
Studium der Wirtschafts- und Kommunikationswissenschaften an der Gesamthochschule Universität Essen. Staatsexamen.
Anschließend
Immobilienkaufmann; Hauptamtlich als Referent und Geschäftsführer in politischen Funktionen tätig.
1974
Eintritt in die SPD
Seit 1982
Mitglied im Vorstand des SPD-Ortsvereins Oberhausen-Ost
1998 bis 2001
Mitglied im Vorstand des SPD-Bezirks Niederrhein
1984 bis 2001
Mitglied im Rat der Stadt Oberhausen, dort von 1988 bis 2001 Vorsitzender der SPD-Fraktion
Juni 2000 bis Oktober 2009
Abgeordneter des Landtags Nordrhein-Westfalen
2002 bis Juni 2012
Generalsekretär des SPD-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen
Oktober 2009 bis Juni 2012
Mitglied des Deutschen Bundestag
seit März 2012
Vorsitzender der SPD Oberhausen
seit 21. Juni 2012
Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

Kontakt:

Unterbezirksbüro Oberhausen
Schwartzstraße 52
46045 Oberhausen
Karte bei Google Maps zeigen »
Telefon: 0208 / 80 34 32
Telefax: 0208 / 80 29 52