Meldung:

  • 29. März 2016

Selbstfahrende Mannschaftsspieler


Wer die Digitalisierung verstehen will, muss die Betriebe besuchen. Die NRWSPD führt deshalb seit dem vergangenen Jahr regelmäßig Besichtigungen durch, um über die Chancen, Herausforderungen und notwendige politische Rahmenbedingungen von digitaler Arbeit und Wirtschaft ins Gespräch zu kommen.

Unsere stellvertretende Landesvorsitzende Elvan Korkmaz hat sich nun im ostwestfälischen Harsewinkel gemeinsam mit Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide mit der Firma Claas ein führendes Unternehmen aus der Landmaschinenindustrie angeschaut. Ohne intelligente Vernetzungsmöglichkeiten geht es im Betrieb nicht.

So werden mit Hilfe maschineller und elektronischer Optimierungen aus selbstfahrenden „Einzelspielern“ durch Vernetzung „Mannschaftsspieler“ geschaffen. Das bedeutet: Landmaschinen erhöhen durch aufeinander abgestimmte Arbeitsvorgänge die Effizienz, sparen Zeit und Energie und steigern gleichzeitig den Ertrag.

Elvan Korkmaz fasst zusammen: „Gute Kommunalpolitik muss alle Hebel in Bewegung setzen, um heimische Unternehmen beim erfolgreichen Wandel durch Digitalisierung schnell, flexibel und durch individuelle Lösungen zu unterstützen. Gleichzeitig müssen die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiterschaft vorausschauend weiterentwickelt werden. Nur so kann Wirtschaft 4.0 für alle ein Erfolg werden.“

Auf dem Bild (v. l.): Rainer Straube (Betriebsrat), Klaus Tönshoff (SPD-Kreistagsmitglied), Jürgen Dirkorte (SPD-Ratsmitglied), Maria Cordo Castro (Betriebsratsvorsitzende), Dr. Eckard Flake (Leiter Vertrieb Claas Selbstfahrende Erntemaschinen GmbH), Elvan Korkmaz, Claudia Holtkemper (Geschäftsführerin Claas Selbstfahrende Erntemaschinen GmbH), Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide und Wolfram Eberhardt (Leiter Unternehmenskommunikation Claas).